smallbanner_0010_Anwendung SBO 80
smallbanner_0007_Tiefbau 1
smallbanner_0003_M6 csatorna tisztítás 026
smallbanner_0009_Deep Works 1
smallbanner_0004_Marschall Kressbronn 019
smallbanner_0006_IMR_5693
smallbanner_0008_Tiefbau
smallbanner_4324324

Wurzelsanierung / Wurzelfreilegung

Wurzeln sind der Garant für einen gesunden und stabilen Baum.

Jede Verletzung, sei es die äußere Schicht oder gar der Abriss einer wichtigen Wurzel kann den Baum schädigen oder sogar den „Tod“ bedeuten. Diese Gefahr ist bei der Handschachtung durch das Lösen des Erdreiches mit Pickel und Spaten und erst recht bei der Arbeit mit dem Bagger leider gegeben.

Als einziges technisch / maschinelles Verfahren hat sich das Saugverfahren mit dem Saugbagger herausgebildet und bewährt. Wir haben gemeinsam mit Fachleuten und Baumgutachtern ein Verfahren entwickelt, bei dem quasi berührungsfrei gearbeitet werden kann. Eine Verletzung der Wurzeln oder gar eine Abtrennung ist fast ausgeschlossen. Sollten doch einmal Lösearbeiten per Hand notwendig werden, so wird dies mit speziellen Geräten vorgenommen.
Freispülen mit Wasser ist nicht notwendig und auch nicht gewünscht, da außer einer rieseigen Sauerei und massiver Behinderung der Sicht auf die Wurzeln nichts erreicht wird.
Das Trockensaugen ist hier viel besser geeignet.

Tipps für die Planung, Erstellung von Ausschreibungsunterlagen und Auftragsvergabe:

  • Im Interesse des Baumes und des Wurzelschutzes sollten die Arbeiten nur auf Stundenbasis ausgeführt werden, da vieles nicht vorhersehbar ist.
  • Verantwortungsbewußte Unternehmen müssen bei Abrechnung auf m³- Basis einen hohen Sicherheitsfaktor einrechnen.
  • Andere Unternehmen, die ohne diesen Scherheitsfaktor kalkulieren, müssen dann auf Masse arbeiten, was letztendlich fatal und kontraproduktiv ist. Es werden dann u.U. genauso viele Wurzeln beschädigt oder abgerissen, als wenn von Hand oder mit Minibagger gearbeitet wird. In diesem Fall kann man sich den Einsatz und die Kosten eines Saugbaggers auch sparen; er hat dann nur Alibifunktion.
  • Die Arbeiten sollten nur von fachkundigen und entsprechend geschulten Mitarbeitern vorgenommen werden.
  • Arbeiten Sie nur mit Unternehmen zusammen, die über entsprechende Erfahrung verfügen.
  • Der Saugbagger sollte sinnvoll und effektiv eingesetzt werden.
  • Es ist nicht hilfreich und wirtschaftlich, unsinnig riesige Flächen und Bereiche freisaugen zu lassen.
  • Es sollten gezielt und in Absprache mit Baumgutachter und / oder Grünflächenamt, Tiefbauunternehmen, Saugbaggerbetreiber und Planer mittels Saugbagger Wurzelsuchgräben angelegt werden, um den tatsächlichen  Verlauf von Wurzeln aufzufinden. Alle anderen Bereiche können dann gefahrlos, schnell und preiswerter mit dem Bagger bearbeitet werden.
  • Teilweise ergeben sich bei den Wurzelsuchgräben frühzeitig Überraschungen, die dann entsprechend überplant werden können, ohne den weitern Bauablauf massiv zu beeinflussen.
  • Der Baumgutachter kann dann ggfs. massiv störende Wurzelverläufe, mit den begleitenden Maßnahmen wie z.B. Kronenrückschnitt etc., gezielt kappen, ohne dass der Baum Schaden nimmt.

Die tatsächliche Einsatzdauer ist abhängig von den Gegebenheiten, sowie vielfältigen Faktoren wie

      • Beschaffenheit des Untergrundes
      • Art und Größe des Baumes
      • Entfernung der Saugstelle zum Baumstamm
      • Beschaffenheit der ursprünglichen Oberfläche (Grünfläche, Pflasterung, Parkfläche, Gehweg, etc.)
      • Ausbreitungsmöglichkeiten der Wurzeln
      • Versorgung der Wurzeln mit Wasser
      • notwendige Saugtiefe
      • Historie
      • u.v.m.

und ist deshalb eigentlich nicht vorhersehbar.

Selbstverständlich können manche Dinge im Vorfeld geklärt werden. Eine ungefähre Schätzung der Einsatzzeit ist dann möglich.

Sprechen Sie uns an, wir sind gerne behilflich.

Ihr Angebot in 24 Stunden:

Schnellkontakt für eilige Einsätze:

Telefon 06127 / 7100